Profil: wood & steel

Im Juli 2021 stellt sich bei uns vor: 

           
   
undefinedwood & steel
 

Genre:

Musik

 
   

Motto:

Über den eigenen musikalischen Tellerrand schauen

 
   

Geboren:

ja. :-)

 
   

MKV Auftritte:

2018, 2019

 
Hier klicken, um mehr über den Künstler zu erfahren

Der Bandname deutet auf die Hauptbestandteile unserer Instrumente - fangen wir also mit den Instrumenten an:

Isabell spielt Schlagzeug, mit Vorliebe Jazz in einer großen Bonner Bigband. Hier Klassiker von Duke Ellington oder Count Basie als Anhaltspunkte. Bert spielt Gitarre 6 und 12 saitig und hat ein Faible für Folksongs und Balladen. Genannt seien nur Bob Dylan, Gordon Lightfoot und Simon & Garfunkel. Werner fühlt sich vom Woodstock-Rock und konträr Django Reinhardts Gipsy-Swing angezogen. Als Instrumente kommen ebenfalls Gitarre 6 und 12 Saiten sowie E-Bass zum Einsatz. Gemeinsam ist uns der Gesang. Der Reiz besteht für jeden darin, über den eigenen musikalischen Tellerrand zu schauen. Die unterschiedlichen Vorlieben bzw. daraus resultierenden Spieltechniken ergeben neben den Stimmen den Sound der Band. 

undefined undefined undefined

Wir sind Amateure und haben "nebenbei" unsere Alltagsberufe. Ursprünglich war das Ganze Anfang 2017 nur als 45 Minuten Projekt gedacht, um bei einer silbernen Hochzeit dem Paar die geliebten Songs der 70er zu spielen. Die gewünschten Titel aus dem Bereich Rock/Pop kamen von Beatles, Stones, Crosby/Stills/Nash, Van Morrison u. Ä.. Das Proben der überwiegend mehrstimmigen Stücke hat uns jedoch soviel Spaß gemacht, dass wir auch danach weiter zusammengeblieben sind. Ermuntert durch die Zustimmung wurden im Laufe der Jahre etliche Auftritte mit immer größerem Programm im Raum Siegerland, Köln und Eifel daraus. 

Zwei Auftritte seien erwähnt. Der Kürzeste in Leverkusen mit knapp 15 Minuten. Lange Anfahrt, alles aufbauen, Soundcheck, usw. Mangels Werbung vom Veranstalter waren 5-6 Gäste da, die lieber mit uns schwatzen wollten. Drei Lieder gespielt, Stecker gezogen, alles einladen, tschüss! Dann der Längste in Schmidtheim. Als Opener vor rappelvollem Haus für eine anschließende freie Session vorgesehen, waren keine weiteren Musiker für den Abend da... Kommando: alles spielen was wir können... Mit Unterstützung einer befreundeten Sängerin wurden es gute viereinhalb Stunden ohne Pause, dann waren Konzentration und Stimmen weg.

Unser Publikum treffen wir im Bereich Bürgerhäuser, Kneipen, private Feiern, Straßenfesten und im MiniKulturVerein und mögen den - nicht nur musikalischen - Kontakt mit den Menschen.

Die corona-Zeit nutzen wir (3 Leute / 2 Haushalte) zum Üben und Überarbeiten der Setliste. Trotz unterschiedlicher musikalischer Vorlieben sind wir den 70ern treu geblieben.

Unsere facebook Seite: Wood-Steel-Band

Profil: Elke Weiers

Im Juni 2021 stellt sich bei uns vor: 

           
   
undefinedElke Weiers
 

Genre:

Malerei und Collagen

 
   

Motto:

Kunst ist ein Experiment
Kunst gibt Inspiration
Kunst bietet Faszination und Begeisterung
Kunst macht Freude
Kunst lässt uns nachdenken
Kunst bringt Farbe ins Leben

 
   

Geboren:

1963 in Köln

 
   

MKV Auftritte:

2015

 
Hier klicken, um mehr über den Künstler zu erfahren

Ich ziehe meine Spuren Schicht für Schicht ...

Experimentierfreude und Dynamik bestimmen meinen Schaffensprozess des Gestaltens. Durch viele Schichtungen von Material und Farbe z. B. Acrylfarben, Pigmente, selbst angerührte Spachtelmassen mit Marmormehl, Rotband, Gips, Sumpfkalk, Sand, Steinkreide, Kaffeesatz, Knochenleim, sowie Farbschüttungen mit pigmentierten Flüssigkeiten, Tuschen und Beizen bekommt das Bild dreidimensionale Bewegungsräume. Diese werden von den Betrachtern in unterschiedlichster Weise interpretiert. So soll es auch sein! Meine Bilder sollen Spannung erzeugen, die den Blick des Betrachters fesselt, sodass er angeregt wird, seine eigenen inneren Bilder zu assoziieren.

Als Bildträger setze ich unterschiedliche Malgründe, gerne Holzbretter oder selbst gebaute Leinwände, ein.

Künstlerischer Werdegang

Verschiedene Kunstkurse bei anerkannten Künstlern Workshops

10.2014 – 09.2016 Kunststudium mit dem Schwerpunkt Malerei (4 Semester) Freie Kunstschule Köln - Alexander Rudy und Team

Von 12/2016 bis 10/2020 - Atelierbeteiligung im Kunstzentrum / Kempen

Ausstellungen

Einzel- und Gruppenausstellungen u.a. in Köln, Leverkusen, Frechen, Meerbusch, Kempen, Neuss, Schloss Dyck, Mönchengladbach, Kaarst

Mitglied im Kunstverein Kunst.Neuss e.V.

undefined undefined
Mischtechnik auf Leinwand 60 x 80 cm ‚Zweite Chance I und II‘

undefined undefined
Collage auf Leinwand 100 x100 cm ‚Streifzug I und II‘

undefined undefined
Mischtechnik auf Leinwand 100 x 100 cm ‚Starke Bande I und II‘

undefined
Acrylmalerei auf Holz ‚Redline‘ 150 x 45 cm

undefined
Mischtechnik auf Holz ‚Farbspiel‘ 120 x 45 cm

 

Einige Aufenthalte in Tanzania haben mich dazu inspiriert, eine Afrika Serie zu gestalten. Hier eine kleine Auswahl die zum Teil mit Materialien aus Afrika entstanden sind …

undefined
Mischtechnik auf Leinwand ‚Bereit‘ 130 x 60 cm

undefined
Mischtechnik auf Leinwand ‚Zu Hause‘ 100 x 50 cm

undefined
Mischtechnik auf Leinwand ‚Des Weges‘ 90 x 45 cm

undefined undefined undefined

 

undefined
Mischtechnik auf Leinwand ‚Birkenwald I‘ 100 x 50 cm

undefined
Mischtechnik auf Leinwand ‚Birkenwald II‘ 120 x 80 cm

Weiterführende Links

Webseite:  elke-weiers.de
Youtube Kanal:  https://youtu.be/bUWklvwaeT8

 

Profil: Thomas Weiers

Im Mai 2021 stellt sich bei uns vor: 

           
   
undefined
Thomas Weiers
 

Genre:

Fotografie

 
   

Motto:

Besonderes schaffen, den Moment einfangen

 
   

Geboren:

1963 in Büttgen (heute Kaarst)

 
   

MKV Auftritte:

2015

 
Hier klicken, um mehr über den Künstler zu erfahren

Fotografie ist meine Leidenschaft und damit stehe ich für professionelle Fotos aus verschiedensten Situationen. Mit meinen Motiven möchte ich Menschen berühren, den Blick fürs Detail schärfen und das Besondere hervorheben. Meine Liebe zur Fotografie entdeckte ich mit 17 Jahren. Damals inspirierte mich mein mittlerweile verstorbener Freund Wolfram. Wir investierten einiges unserer damaligen Einkünfte in analogen Spiegelreflexkameras und entwickelten einige Jahre in einer selbst gebauten Dunkelkammer. Bis 2008 war dann Familie und berufliches Weiterkommen angesagt. Das Fotografieren beschränkte sich in dieser Zeit auf Urlaube und familiäre / private Anlässe. Ich liebe Fotografie und den Moment der Aufnahme. Als semiprofessioneller Fotograf lege ich aktuell meinen Fokus auf WildLife-, Reise- und Projektfotografie.

Ausstellungen

Kaarster Künstler      2015, 2017, 2018 Herbstausstellung
2017 "Tour de France"
2017, 2018 Kunstkalender Sparkassenstiftung Kaarst-Büttgen
Kunst.Neuss e.V.   2012, 2014, 2016 Herbstausstellung
City-Arkaden Wuppertal   2015, 2016 City ART Kaden

Projektfotografie

Etwas Besonders schaffen, das ist hierbei mein Antrieb. Dies können Motive zu einem Thema sein oder Fotoprojektionen im Zusammenspiel von Fotografie und Grafikdesign. Nachfolgend stelle ich welche davon vor:

Projekt Blickwinkel
Hierbei fotografiere ich Strukturen, die in einem Anschnitt dargestellt sind. Der Betrachter soll zum Nachdenken angeregt werden. Einige davon konnte ich in Kaarst ausstellen.

undefined 

Projekt Analoger Fotoprojektor
Eine als Fotoprojektor umgebaute alte Spiegelreflexkamera, selbst erstellte Dias und ein Motivträger sind die Protagonisten dieses Projektes. Mittels des Projektors wird das Dia auf den drapierten Motivträger geblitzt.

undefined
 
Projekt Lights
„Am Anfang war… Schöpfung bewahren – Klimawandel begegnen“ ist das Motto der für 2020 geplanten und nun in 2022 stattfindenden Ausstellung des Kunst.Neuss e.V. Zur Umsetzung habe ich mit Licht, Gewächsen und der Collagen-Technik gearbeitet. Die Jury hat sich dafür entschieden!

undefined  

WildLife-, Reisefotografie

Meine aktuelle Leidenschaft. Natur erleben und deren Schönheit festhalten. Ob in Afrika oder in heimischen Gefilden.

Impressionen aus Afrika:

undefined 

Impressionen aus Deutschland:

undefined 

Zu den Erlebnissen aus Afrika gibt es auch einige Filme auf YouTube (Link siehe unten)

undefined

Weiterführende Links:

Webseite:  fotograf.weiers-live.de
Youtube Kanal:  www.youtube.com/channel/UC_UOg5ZrZ6GB7OBSZ9N7BtQ
Facebook: www.facebook.com/FotografThWeiers

 

Profil: Doris Ghaedi Heidari

Im April 2021 stellt sich bei uns vor: 

           
   
undefined
Doris Ghaedi Heidari
 

Genre:

Fotografie

 
   

Motto:

Glück ist das lichterlohe Bewusstsein: Diesen Augenblick wirst du niemals vergessen. Man gleicht einem Film, der belichtet wird, entwickeln wird es die Erinnerung. (Max Frisch)

 
   

Geboren:

1962 in Duisburg/Rheinhausen

 
   

MKV Auftritte:

2008, 2013

 
Hier klicken, um mehr über den Künstler zu erfahren

Mein Name ist Doris Ghaedi Heidari, seit 16 Jahren lebe ich in Frechen und fühle mich hier sehr wohl. Ich liebe es, mit meiner Kamera die Natur und besondere Momente einzufangen. In den Jahren 2008 und 2013 habe ich meine großformatigen Fotos im Minikulturverein ausgestellt. Des Weiteren hatte ich mehrere Ausstellungen in Köln.

Zur Fotografie kam ich schon in meiner Kindheit. Mein Vater war mein Mentor, als ich 11 Jahre alt war, bekam ich meine erste Kamera. Ich probierte selbst viel herum. Das Fotografieren wurde zu meinem Hobby. Als ich zum Studium des Bibliothekswesens nach Köln kam, intensivierte ich das Fotografieren. Die erste Erfahrung mit einer Ausstellung hatte ich Anfang der 90er Jahre in einem persischen Kulturhaus, wo ich Fotos aus dem Iran gezeigt habe, die auf einer Reise mit meinem persischen Ehemann entstanden sind, mit dem ich seit 29 Jahren glücklich verheiratet bin.

Es folgten Ausstellungen in einem Café in Köln sowie eine Dauerausstellung in der Praxis eines Arztes aus Erftstadt. Als ich mit meiner Familie nach Frechen zog, habe ich Regine Kron und den Minikulturverein kennengelernt und konnte hier meine Fotos ausstellen. Des Weiteren habe ich im Jahre 2010 beim Stadtfest in Frechen in einem Kunstzelt meine Fotos und Postkarten ausstellen und verkaufen können.

Motive

Von jeher haben mich Landschaften fasziniert. Viele Urlaubsreisen haben mir zahlreiche Motive beschert.

undefined undefined undefined

Ich liebe auch Blumen, je bunter, umso lieber. Gerard De Nerval sagt: Blumen sind Seelen, die in der Natur blühen. Das ist genau mein Credo. Gerne fotografiere ich auch Tiere.

undefined undefined undefined

Ich mag auch Stillleben, ich liebe das Detail, das Unerwartete. In jedem Land, das ich bereise, suche ich nach ungewöhnlichen Türen.

undefined undefined undefined undefined

Das Fotografieren ist ein wunderbarer Ausgleich für meinen Beruf: nach Jahren der Arbeit als Archivarin im Redaktionsarchiv des „Kölner Stadt-Anzeigers“ arbeite ich jetzt in einem Kompetenzzentrum für Geflüchtete und mache sprachsensible Einzelcoachings mit Geflüchteten, um sie auf dem Weg ins Arbeitsleben zu unterstützen.

Fotografie wird mich immer auf meinem Weg begleiten. Es ist eine wunderbare Möglichkeit, mich auszudrücken und zu zeigen, wie ich die Welt sehe.

undefined undefined undefined

Weitere und aktuelle Bilder findet man auf Instagram hier: #doris_gh_fotos

 

Home ← Ältere Posts